Bundeshauptstadt | Bundespräsident | Parlament | Bundesministerien | Höchstgerichte | Impressum
Sehenswürdigkeiten | Bundesmuseen | Anreise | Veranstaltungen | Unterkünfte



Wien - Bundespräsident der Repulik Österreich:

(Vienna: Seat of the President of the Republic of Austria)
 
 
Bundespräsidentschaftskanzlei Wien Bundespräsidentschaftskanzlei Wien: Maria Theresia Zimmer Österreichische Bundespräsidentschaftskanzlei von außen

Bilder von der Bundespräsidetnschaftskanzlei, die sich in der kaiserlichen Hofburg in Wien befindet. Das demokratische Österreich hat leider noch keinen besseren Sitz für den Bundespräsidenten gefunden, wie den Sitz der absolutistischen Habsburger. Das liegt vermutlich daran, dass die österreichischen Politiker der Gegenwart auch vom großen k.u.k. Kaisereich träumen und auch gerne absolutistisch herrschen wollen.

Kontakt: Adresse und Telefonnummer:
Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Hofburg, Leopoldinischer Trakt
A 1014 Wien
Telefon: 01-53422 (international: 0043-1-53422)

Bürgerservice Tel. 01-53422-318
Servicezeiten: Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr  E-mail: buergerservice@hofburg.at

Direkte Wünsche an Bundespräsidenten richten Sie bitte an folgende Adresse:

An den
Bundespräsidenten 
Österreichische Präsidentschaftskanzlei
Hofburg, Leopoldinischer Trakt
1014 Wien

Aktuelles zur kommenenden Bundespräsidentenwahl:
=> Präsidentschaftswahl Österreich am 24. April 2016, Stichwahl 22. Mai 2016, Wiederholungswahl 4. Dezember 2016

______________________________________________________________

Der vergangene Bundespräsident heißt Dr. Heinz Fischer (Ex-SPÖ; Er hat seine Parteimitgliedschaft bei der SPÖ ruhend gestellt)
Dr Heinz Fischer hat als Bundespräsident bereits mehrere schwerwiegende Fehlentscheidungen getroffen.
1) Heinz Fischer ist als Bundespräsident leider kein Hüter der Neutralität. Vom 13.9.-24.9.2010 probten 450 ausländische EU-Soldaten in Niederösterreich den Panzerkrieg. Das dürfte Österreich aufgrund des Staatsvertrages und aufgrund der Neutralitätserklärung keinesfalls dulden. Die SPÖ-ÖVP Bundesregierung hat diese auslänischen Truppenübungen in Österreich ermöglicht und der Bundespräsident hat diese Waffenübungen wissend geduldet.
2) Er unterschrieb das Gesetz zum EU-Lissabon-Vertrag am 28. April 2008 ohne das es zuvor eine Volksabstimmung der österreichischen Bevölkerung gab. Eine Volksabstimmung  ist notwendig, wenn große Teile der Bundesverfassung geändert werden.
3) Angelobung von Wehrdienstverweigerer Norbert Darabos (SPÖ) zum Verteidigungsminister am 11.1.2007
4) Kümmert sich zuwenig um die sozial schwachen Menschen und schaut auch bei der Abschiedung von Asylkindern (Komani-Zwillinge, Zogaj, usw.) ohnmächtig zu.
5) Als Oberbefehlshaber über das österreichische Bundesheeres sieht er zu, wie Männer gegenüber den Frauen diskriminiert werden. Während Männer unfreiwillig den Präsenzdienst abdienen müssen können Frauen freiwillig teilnehmen (sich also die Rosinen herauspicken).
 

Bundespräsidentschaftswahl 2010:
Bei der Bundespräsidentenwahl 2010 gab es bis zum Wahlschluß 50,8% Nichtwähler, 3,6% Ungültigwähler und nur 45,6% gültige Wähler. Davon haben 78,9% Heinz Fischer (SPÖ), 15,6% Barbara Rosenkranz (FPÖ) und 5,4% Rudolf Gehring (Die Christenpartei) gewählt. Die ÖVP wollte keinen Kandidaten nominieren.
 
Video: 
Pressekonferenz Dr. Heinz Fischer (Ex-SPÖ?) 
im Museum Moderner Kunst in Wien 
zu seiner Kandidatur als Bundespräsident bei der Wahl 2010

Video 88 MB; 
© Wien-konkret 
 

Video- Start/Stop durch 
Klick ins Bild 

Mehr Infos => Österreichische Bundespräsidentschaftswahl
 

Die Aufgaben des Bundespräsident:
Der Bundespräsident Österreichs ist das von den Österreichern auf sechs Jahre gewählte Staatsoberhaupt. Er ist damit der einzige Repräsentant des Staates Österreich, welcher direkt demokratisch gewählt wird und somit direkt vom Volk legitimiert ist.
Zu seinen wichtigsten Aufgaben zählen:
* Vertretung der Republik nach außen (Art. 65 Abs. 1 B-VG)
* Abschluss von Staatsverträgen (Art. 65 Abs. 1 B-VG)
* Ernennung und Entlassung der Mitglieder der Bundesregierung und der Staatssekretäre (Art. 70, 78 B-VG)
* Auflösung des Nationalrates (Art. 29 Abs. 1 B-VG) und Auflösung eines Landtages (Art. 100 Abs. 1 B-VG)
* Notverordnungsrecht (Art. 18 Abs. 3 bis 5 B-VG)
* Oberbefehl über das Bundesheer (Art. 80 Abs. 1 B-VG)
* Ernennung der Richter (Art. 86 Abs. 1 B-VG)
* Beurkundung des verfassungsmäßigen Zustandekommens der Bundesgesetze (Art. 47 Abs. 1 B-VG)
* Begnadigungsrechte (Art. 65 Abs. 2 lit. c B-VG, § 25 Abs. 3 ÜG 1920, § 10 HDG)
* Verleihung von Orden und Ehrenrechten
 

Die österreichischen Bundespräsidenten:
* derzeit vakant
* Dr. Heinz FISCHER (2004 - 2016)
* Dr. Thomas KLESTIL (1992–2004)
* Dr. iur. Kurt WALDHEIM (1986–1992)      Beitrag => Begräbnis Kurt Waldheim
* Dr. iur. Rudolf KIRCHSCHLÄGER (1974–1986)
* Dr. h.c. Franz JONAS (1965–1974)
* Dr. h.c. Dr. iur. Adolf SCHÄRF (1957–1965)
* General a.D. Dr. h.c. Theodor KÖRNER (1951–1957)
* Dr. h.c. Dr. iur. Karl RENNER (1945–1950)
Zwischen 1938 und 1945 hatte Österreich die Souveränität verloren und somit auch keinen Bundespräsidenten
* Wilhelm MIKLAS (1928–1938)
* Dr. h.c. Dr. iur. Michael HAINISCH (1920–1928)
* Karl SEITZ (1918–1920)
 


Kommentare & Postings:
E-mail an redaktion@wien-konkret.at
 
 
 
 
 



Impressum: www.bundeshauptstadt.at / bundespraesident